Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


JOBS

Das Kommando JOBS kennzeichnet den Beginn eines Druckauftrags. Es sollte am Anfang eines Druckauftrags stehen, bevor irgendwelche Kommandos zum Drucken von Text oder Graphik genutzt werden.

Die Kennzeichnung des Anfangs des Druckauftrags ist in Prescribe notwendig, wenn eines der Kommandos EPL, JOG, STPL, PNCH oder FOLD genutzt wird, weil diese Kommandos auf ganze Druckaufträge wirken.

Im convert4print Prescribe-Emulation ist diese Funktion des Kommandos JOBS nicht wirklich von Bedeutung, weil der Emulator sowieso jeden Druckauftrag gegenüber dem angeschlossenen Drucker mit den entsprechenden PJL-Kommandos definiert. Trotzdem sollte das Kommando JOBS aber immer genutzt werden, um die Kompatibilität mit den originalen Kyocera-Druckern zu gewährleisten.

!R! STPL 3; CMNT Zwei Klammern an der linken Blattkante;
 
JOBS 0, 2, 0, 0;
 
     MAP 1, 5; TEXT 'Seite 1';
     PAGE;
 
     MAP 1, 5; TEXT 'Seite 2';
     PAGE;
 
JOBT;
EXIT;


Von den vielen Parametern des Kommandos JOBS wird in der convert4print Prescribe-Emulation nur die Kopienanzahl ausgwertet.

Im Anpassungsbereich des Emulators gibt es eine Ressource mit dem Namen PC, in der eine Reihe von PJL-Kommandos zur Ansteuerung des Druckers aufgeführt sind. Für die Unterstützung der Kopienanzahl im Kommando JOBS ist eine Gruppe mit der Kennung 102 verantwortlich. Ausserdem existiert eine Gruppe mit der Kennung 100, mit deren Hilfe PJL-Sequenzen am Anfang eines Druckauftrags (nach '@PJL JOB') eingefügt werden können.

#define JOBBEGIN 100  
#define JOBEND   101
#define COPIES   102
 
( PC
  ...
  ( JOBBEGIN,   "@PJL COMMENT Begin of convert4print job$0D$0A"
                "@PJL SET PAGEPROTECT = OFF$0D$0A"
                "@PJL SET RET = ON" ),
  ( JOBEND,     "@PJL COMMENT End of convert4print job" ),
  ( COPIES,     "@PJL SET COPIES = #" ),
  ...
),


Hinweise

  • Die rote Zeichenkette ist gegen die PJL-Kommandos zu ersetzen, die beim angeschlossenen Drucker die Erstellung von Kopien des Druckauftrags steuert. Das Zeichen '#' in der Zeichenkette steht dabei als Platzhalter für die Anzahl der gewünschten Kopien, und wird bei der Ausgabe durch die tatsächliche Anzahl der Kopien ersetzt.
  • Der am Ende eines PJL-Kommandos notwendige Wagenrücklauf und Zeilenvorschub wird vom Emulator automatisch ergänzt. Nur wenn mehrere PJL-Kommandos notwendig sind, muss zwischen diesen mit '$0D$0A' ein separater Wagenrücklauf mit Zeilenvorschub erzeugt werden.
  • Die drei Punkte stehen für beliebige weitere Gruppen in der Ressource.
convert4print/prescribe/jobs.txt · Zuletzt geändert: 2018-04-06 14:52 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge