Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Anpassungsbereich

Der Prescribe-Emulator kann in vielen Aspekten an die Erfordernisse des tatsächlich angeschlossenen Druckers angepasst werden. Dies geschieht über einen sogenannten Anpassungsbereich, der im Prinzip nichts weiter ist, als eine Datei mit sogenannten Ressourcen. Ressourcen sind nichts weiter als textuelle Beschreibungen der Steuersequenzen, die vom Drucker zum Auslösen einer bestimmten Aktion benötigt werden. Im hier in Frage stehenden Umfeld sind dies PCL- oder PJL-Sequenzen.

Die folgenden Ressourcen dienen der Unterstützung spezieller Prescribe-Kommandos und sind im Detail dort beschrieben:

DV Die Ressource Default Values legt die Standardwerte für die durch das Kommando FRPO veränderbaren Werte fest. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando FRPO.
DM Die Ressource Destination Mapping liefert die Zuordnung der Papierablagen. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando OTRY.
SM Die Ressource Source Mapping liefert die Zuordnung der Papierzuführungen. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando PSRC.
MT Die Ressource Media Types liefert die Zuordnung von Papierarten zu entsprechenden Steuersequenzen des angeschlossenen Druckers. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando MTYP.
OT Die Ressource Output Trays liefert die Zuordnung der Papierablagen zu den entsprechenden Steuersequenzen des angeschlossenen Druckers. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando OTRY.
PC Die Ressource Printer Control liefert Steuersequenzen des angeschlossenen Druckers für diverse Druckfunktionen und für Druckerzubehör. Eine Beschreibung findet sich bei den Kommandos STPL, FOLD, PNCH, JOBS, JOBT, RESL, EPL, JOG und WIDE.
PF Die Ressource Paper Format liefert die Abmessungen der einzelnen Papierformate. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando SPSZ.
RF Die Ressource Resident Fonts liefert eine Liste der unterstützten Schriften mit ihren Schriftnummern und der Information zur Anwahl dieser Schrift. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando FONT.
FC Die Ressource Font Characteristics liefert eine Liste der verfügbaren skalierbaren Schriften mit Informationen zur Anwahl der Schrift. Eine Beschreibung findet sich beim Kommando SFNT.
PS Die Ressource Print Speed ist abhängig von der erworbenen Lizenz für den Prescribe-Emulator auf einen der Grossbuchstaben 'A' bis 'D' zu setzen.


Ressource PM

Die Ressource ParaMeters dient dazu, das generelle Verhalten des Prescribe-Emulators im Falle von Abweichungen im Druckbild zu modifizieren.

Der erste Wert in der Ressource erweitert die Protokollierung in der Ablaufverfolgung beziehungsweise im Druckdatenstrom selbst. Die Ausführung eines jeden Prescribe-Kommandos kann in die Ablaufverfolgung aufgenommen werden (Option 2). Alternativ lässt sich das auf Kommandos im Zusammenhang mit Makros einschränken (siehe auch MCRO) (Option 1).

In besonderen Fällen kann es hilfreich sein, im erzeugten Druckdatenstrom genau zu erkennen, welche Sequenzen aufgrund welchen Prescribe-Kommandos generiert worden sind. Dazu kann der Name des Prescribe-Kommandos als HPGL-Kommentar mit in den Druckdatenstrom eingesetzt werden (Option 4).

Der erste Wert in der Ressource ist die Summe der gewünschten Optionen.

( PM                                                            /* ParaMeters */
 
    1,                                              /* debug level extensions */
                                    /* 0x01 - monitor macros                  */
                                    /* 0x02 - monitor all commands            */
                                    /* 0x04 - include commands in data stream */
 
    1,                                               /* right margin handling */
    1,                                              /* bottom margin handling */
    1                               /* standard human readable interpretation */
),


Der zweite und dritte Wert in der Ressource schaltet das Hereinziehen von Druckobjekten (Text, Linien, etc) am rechten oder unteren Blattrand an oder aus. Ein Wert von 1 holt die Druckobjekte zurück in den druckbaren Bereich, ein Wert von 0 lässt sie im undruckbaren Bereich.

Der vierte Wert in der Ressource legt fest, ob beim Druck von Barcodes die Klartextzeile vom Barcode-Generator mit der Standardschrift Courier (Wert 1) oder alternativ in der vorgeschriebenen Grösse und Schriftart (Wert 0) der Barcode-Spezifikation erzeugt werden soll.

Hinweise

  • Im Gegensatz zu anderen Emulatoren in convert4print liest der Prescribe-Emulator die Ressourcendatei bei jedem Start ein. Eine erneute Auswahl der Ressourcendatei im Kontrollfeld ist daher auch nach Änderungen nicht notwendig. Ebenfalls unterschiedlich ist, dass - zumindest zur Zeit - keine verschiedenen Druckeranpassungen in einer Ressourcendatei zusammengefasst werden können. Alle Ressourcennamen dürfen keine nachfolgenden Ziffern aufweisen.
  • Die Protokollierungsstufe des Emulators im Einstelldialog von convert4print muss auf Fehlersuche stehen, damit die Erweiterungen der Protokollierung Auswirkung zeigen können.
convert4print/prescribe/anpassungsbereich.txt · Zuletzt geändert: 2018-04-06 14:52 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge