Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


IGP-Emulator

Es stehen drei Arten von IGP-Emulatoren zur Verfügung: für Laserdrucker, für Zeilendrucker (serial matrix, shuttle matrix) und für Etikettendrucker. Der Leistungsumfang der einzelnen Emulatoren ist bedingt durch die Besonderheiten der verschiedenen Druckertypen natürlich nicht ganz identisch.

Der IGP-Emulator kann in einer der fünf Betriebsarten arbeiten: NORMAL MODE, CREATE FORM MODE, CREATE LOGO MODE, EXECUTE MODE, QUIET MODE. Abhängig von bestimmten IGP-Kommandos wechselt er zwischen diesen Betriebsarten.

Die folgende Liste bietet daher nur einen ersten Überblick, wie der IGP-Emulator funktioniert:

  • im NORMAL MODE, der nach dem Start automatisch oder mit dem IGP-Kommando NORMAL aktiviert wird, wartet der IGP-Emulator auf Special Function Control Code (SFCC); dieses vordefinierte Zeichen leitet IGP-Kommandos ein
  • im CREATE FORM MODE, der mit dem IGP-Kommando CREATE aktiviert wird, werden alle Formularteile (Linien, Boxen, Ecken, Barcodes, Texte und im Vorfeld geladene Logos) definiert und als Text- oder/und Graphik-Objekte gespeichert; das Formular selbst wird in diesem Modus nicht gedruckt
  • im CREATE LOGO MODE, der mit dem IGP-Kommando LOGO aktiviert wird, werden Logos erstellt und als Bilder gespeichert; in CREATE FORM MODE werden dann diese Bilder aufgerufen
  • im EXECUTE MODE, der mit dem IGP-Kommando EXECUTE aktiviert wird, druckt der IGP-Emulator Barcodes, Texte, Boxen, Linien, Logos, alles was zum Formular gehört
  • im QUIET MODE, der mit dem IGP-Kommando QUIET aktiviert wird, ignoriert der IGP-Emulator alle IGP-Kommandos mit einer Ausnahme – das Kommando LISTEN, das den IGP-Emulator wieder in NORMAL MODE umschaltet.
convert4print/igp/igp-emulator.txt · Zuletzt geändert: 2018-04-06 14:52 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge