Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Konfiguration laden

Um die zuvor gesicherte Konfiguration eines Konverter/Gateway-Services wieder zu laden, wird im Einstellungsdialog des Servers im Bereich Service eine Schaltfläche mit der Bezeichnung Laden … angeboten. Diese Schaltfläche ist nur aktiviert, wenn keine Konverter oder Gateways konfiguriert sind.

Soll ein bereits konfigurierter Server neu geladen werden, sind zunächst alle Konverter und Gateways anzuhalten (alle graue Flagge). Anschliessend können durch einen Klick auf die Schaltfläche Löschen … alle konfigurierten Konverter und Gateways entfernt werden. Vor dem eigentlichen Löschen erfolgt allerdings noch einmal eine Sicherheitsabfrage.

Wird die Sicherheitsabfrage positiv beantwortet, wird tatsächlich gelöscht und die Schaltfläche Laden … wird aktiviert. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Laden … wird der eigentliche Ladevorgang initiiert und es wird ein Dialog zur Auswahl der zu ladenden Sicherungsdatei angezeigt.

Ein Klick auf die Schaltfläche Auswählen startet den Ladevorgang. Ein Klick auf die Schaltfläche Abbrechen stoppt den Vorgang. War der Ladevorgang erfolgreich, erscheint der folgende Bestätigungshinweis.

Im Fehlerfall, zum Beispiel bei mißglücktem Zugriff auf die Sicherungsdatei, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung und der Ladevorgang muß nach Behebung des Fehlers wiederholt werden.

Wie im Bestätigungshinweis angesprochen, muß jetzt noch bei Rechnern mit mehreren Netzwerkschnittstellen die zu benutzende Schnittstelle im Einstellungsdialog ausgewählt werden.

Damit ist der Ladevorgang abgeschlossen. Der Einstelldialog kann beendet und die geladenen Konverter und Gateways können gestartet werden.


Hinweise

  • Mit Hilfe der Sicherungsdatei kann sehr schnell ein Backup-Rechner konfiguriert werden, der die Aufgaben des Konverter/Gateway-Servers übernimmt, wenn dieser aufgrund von Hardware- oder Netzwerkproblemen ausfällt. Da in der Sicherungsdatei allerdings auch Dateipfade eingetragen sind, muß die Ausstattung des Backup-Rechners, was die Festplatten und deren Organisation betrifft, identisch sein.
  • Manipulationen an der Sicherungsdatei, wie zum Beispiel das Ändern der eben angesprochenen Pfadangaben, sind nicht möglich. Die gesamte Sicherung ist zur Wahrung der Integrität mit einer Signatur geschützt. Bei einer ungültigen Signatur wird der Ladevorgang abgebrochen.
  • Da mit der Sicherungsdatei auch die vormals verwendeten Ressourcen-Dateien wieder hergestellt werden, kann es nach einem Update der convert4print-Installation vorkommen, daß neue Ressourcen-Dateien mit den gesicherten alten Dateien überschrieben werden! Sollen die neuen Versionen der Ressourcen-Dateien später eventuell benutzt werden, ist das Ressourcen-Verzeichnis vor (!) dem Einspielen einer Sicherung zu kopieren.
  • Sind auch Gateways auf diese Weise geladen worden, müssen vor deren Start auch alle Skripte und eventuell benötigten Hilfsprogramme auf dem neuen Rechner installiert worden sein!
convert4print/handbuch/konfiguration_laden.txt · Zuletzt geändert: 2018-04-06 14:34 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge